Zwei-Tage-Schnellstart - Übungen

 

Dehnen

 

Um deine Augenmuskulatur zu dehnen, schaue soweit wie möglich in die vorgegebene Richtung. Achte darauf, dass du deinen Kopf nicht mitbewegst. Gerade am Anfang kann es schwer fallen, den Kopf ruhig zu halten. Stütze dann einfach dein Kinn mit deiner Hand ab.

Halte die Dehnung für mindestens 30 Sekunden, besser ein bis zwei Minuten. Sollten deine Augen davor schon unangenehm schmerzen, dann ist das kein Problem. Mit jeder Dehnung wirst du ein bisschen länger aushalten.

Führe über die kommenden zwei Tage die horizontale (Blick nach links bzw. rechts) und vertikale (Blick nach oben bzw. unten) Dehnung jeweils mindestens 3x täglich durch.

 Blick nach links  Blick nach rechts Blick nach oben   Blick nach unten
Blick nach links Blick nach rechts Blick nach oben Blick nach unten

 

Augenbewegung

 

Bewege deine Augen entlang der gewünschten Richtung. Wähle dabei eine Geschwindigkeit, die sich für dich angenehm anfühlt. Achte darauf, dass die Bewegungen locker sind und nicht ruckartig. Zu Beginn kann es sein, dass dir die Koordination noch nicht so leicht fällt. Das ändert sich jedoch recht schnell.

Sollte es dir anfangs schwer fallen, den Kopf ruhig zu halten, während du die Augen bewegst, kannst du wie bei der Dehnung dein Kinn mit der Hand stützen.

Führe pro Richtung 10-15 Bewegungen hin und zurück aus. Mache die Bewegungen während deines Zwei-Tage-Schnellstarts mindestens 5x täglich. Mache die Augenbewegungen in horizontaler, vertikaler sowie in beiden diagonalen Richtungen.

 
 
 
  Augenbewegungen horizontal   Augenbewegungen vertikal  

 

 
 
 
  Augenbewegungen diagonal   Augenbewegungen diagonal  

 

Folge dem Stift

 

Für diese Übung benötigst du einen Stift. Oder du nimmst einfach einen Finger.

Halte den Stift senkrecht vor deine Nasenspitze, sodass du ihn gerade noch scharf sehen kannst. Betrachte die Spitze des Stifts, die sich dabei auf Augenhöhe befinden soll. Bewege nun den Stift schräg nach unten, vom Körper weg und zurück zur Nase. Führe anschließend den Stift waagrecht nach vorne und zurück. Es folgt eine schräge Bewegung nach oben und nochmals eine waagrechte nach vorne. Beobachte dabei die ganze Zeit die Spitze des Stiftes.

Strecke bei der Übung den Arm immer ein bisschen weiter als bis zu dem Punkt, an dem du die Spitze noch scharf sehen kannst. Wähle eine Geschwindigkeit bei der du dem Stift mit den Augen gut folgen kannst.

Siehst du bereits so gut, dass der Stift bei gestrecktem Arm immer noch scharf ist? Dann erweitere die Übung wie folgt. Wenn der Arm waagrecht oder schräg nach oben ausgestreckt ist, schau in die Ferne. Bleib dabei ganz locker und entspannt. Du musst hier noch nicht alles scharf sehen. Betrachte kurz die Landschaft als Ganzes oder „springe“ mit den Augen von Objekt zu Objekt. Schau anschließend wieder den Stift an und führe ihn zurück zur Nase.

Versuche diese Übung zusätzlich mit deiner Atmung zu kombinieren. Dadurch kannst du deine Augenmuskeln zusätzlich noch etwas entspannen. Atme lange und bewusst aus, wenn du den Stift von deinem Körper weg bewegst, du somit weiter in die Ferne blickst.

 

Anmerkungen

 

Du kannst die Übungen ganz einfach in deinen Alltag einbauen. Du hast deine Augen immer dabei. Während du auf die Bahn wartest, dir ein Hörbuch anhörst, und und und. Du findest Gelegenheiten, die perfekt zu deinem Tag passen.

Wenn sich deine Augen während des Trainings müde oder gestresst anfühlen, dann leg eine Pause ein. Du kannst diese zusätzlich mit Entspannungsübungen unterstützen.

Eine leichte Spannung oder leichtes Ziehen verbunden mit einem leichten Tränen sind nach meiner Erfahrung ein sehr gutes Zeichen. Stellt sich dieser Zustand während deines Trainings ein, dann versuche ihn noch etwas zu halten. Widerstehe dem Verlangen zu Blinzeln ein paar Sekunden. Kneife anschließend die Augen zu oder blinzle ein paar Mal, um die Spannung zu lösen. Ich habe festgestellt, dass anschließend eine deutliche Verbesserung der Sehfähigkeit eintritt.