Entspannung

 

Die Ruhe und Entspannung gehört zu starksicht genauso wie das aktive Üben. Oft genügt es bereits, dass du die Augen ein paar Sekunden schließt. Schon merkst du ein wohltuendes Gefühl. Du kannst auch ein paar Mal blinzeln oder die Augen beim Schließen kurz richtig zusammenkneifen. Gerade unmittelbar nach den Übungen tut das besonders gut.

Die weiteren Entspannungen kannst du auch direkt nach den Übungen ausführen. Mach sie aber auch häufig losgelöst von den anderen Übungen. Es reichen dir dafür 1-2 Minuten.

 

Die Kraft der Sonne

 

Schaue mit geschlossenen Augen in die Sonne. Ich empfinde das mein ganzes Leben schon als sehr, sehr wohltuend. Als ich mit dem Augentraining begonnen habe, stellte ich fest, dass dies auch einen positiven Effekt auf meine Augen hat. Deine Augen fühlen sich danach entspannter und viel energiegeladener an. Deine Sehschärfe wird direkt danach auch ein bisschen besser sein.

Mach das nur so lange es sich gut anfühlt. Gerade am Anfang kann dies etwas kürzer sein. Selbst ein paar Sekunden können bereits „wahre Wunder“ wirken. Ich halte die „Kraft der Sonne“ für die mit Abstand beste Methode zur Entspannung.

 

Himmel, Wolken, Wiesen

 

Lasse deinen Blick vollkommen entspannt über die Weiten des Himmels und der Wolken gleiten. Oder eine schöne große, grüne Wiese. Schau dabei ruhig ein bisschen verträumt, tagträumerisch. Fixiere dich nicht auf eine bestimmten Punkt. Betrachte den Himmel, die Wolken oder die Wiese als Ganzes.

Du kannst dabei richtiggehend spüren, wie deine Augen loslassen. Dabei kann sich auch eine angenehme Spannung aufbauen und die Augen leicht zu tränen beginnen. Bevor du blinzelst oder die Augen schließt, halte dem Verlangen danach noch kurz stand. Wenn du nach Kurzem dann nachgibst, wirst du direkt eine wohlige Gefühl in deinen Augen spüren.

 

Palmieren

 

Entspanne dich vollkommen und atme ganz ruhig. Reibe nun deine Hände vor deiner Brust, sodass sie warm werden.


Bedecke nun deine geöffneten Augen mit deinen Handflächen. Lege deine Finger übereinander und setze die überlappenden Hände wie eine Brille auf deine Nase. Passe die Haltung so an, dass es ganz dunkel ist und deine Handflächen die Wimpern nicht berühren.


Schließe nun die Augen, atme ein bis zwei Minuten ganz ruhig und entspannt. Dein Körper bleibt dabei aufrecht, der Kopf gerade und lasse die Schultern falle. Genieße die Stille und die Dunkelheit. Fühle die wohlige Wärme und die Energie in deinen Augen.


Nach den ein bis zwei Minuten nimmst du die Hände ganz langsam von deinen Augen. Genieße noch kurz die Entspannung mit geschlossenen Augen. Öffne anschließend deine Augen ganz langsam.

 

 

Du hast gute Erfahrungen mit weiteren entspannenden Übungen gemacht...

 

… dann teile diese bitte mit mir über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.